Moin, moin liebe TennisFans

Moin, moin zusammen,

aufgrund der aktuellen Lage verschiebt sich die Auslieferung des anstehenden TennisFan April in die Vereine auf den 26.4.

Der TennisFan ist ab dem 1.1.2019 Partner des TV Schleswig-Holstein und, ganz aktuell, ab dem 1.3.2020 auch Partner des TV Mecklenburg-Vorpommern. Das erste gemeinsame Magazin erscheint am 3.4.2020. Lasst Euch überraschen.

Vor 14 Jahren erschien die erste Ausgabe des TennisFan im Bezirk West des TV SH, nicht ganz so umfangreich und verbreitet wie heute, aber es war der Startschuss dieses Magazins, das es sich zum Ziel gesetzt hat, regionales Tennis ein wenig mehr an die Öffentlichkeit zu bringen und gleichzeitig den Vereinen die Gelegenheit zu bieten, ihre Aktivitäten über die Vereinsgrenzen hinweg vorzustellen. Zwölf Jahre TennisFan mit insgesamt 40 Ausgaben. Und nun bereits die 48.te, also die „Achte Neue“, von Sylt nach Lübeck und von Pinneberg nach Flensburg und die „Erste ganz Neue“ von Wismar bis Stralsund und Parchim bis Binz im TV Mecklenburg Vorpommern.

Zuallererst, um Missverständliches für diejenigen zu vermeiden, die den TennisFan bisher immer noch nicht kennen: Die Zeitschrift erscheint im gesamten Verbandsbereich, ist aber ein rundum vereins- bzw. verbandsunabhängiges, überwiegend total subjektiv geschriebenes Magazin. Trotzdem ist der TennisFan seit dem 1.1.2019 Partner des tennis sh und ab dem 1.3.2020 Partner des TV Mecklenburg Vorpommern.

Es ist wieder viel passiert in den vergangenen Monaten, was sich an den Vereinsberichten in der noch aktuellen Dezember Ausgabe, aber auch sonstigen Aktivitäten in unserem neuen Verbreitungsgebiet wiederspiegelt.

Hier nun das Editorial der Dezember 2019 Ausgabe: Die März Ausgabe 2020 erscheint am 30.3.

Moin, moin liebe TennisFans,

die deutschen Hallenmeisterschaften in Essen haben gezeigt, dass die Jugend von tennis sh nicht nur im TennisFan vorne ansteht, sondern aktuell auch ganz weit vorn in Tennis Deutschland mitmischt.

In dieser Ausgabe veröffentlicht der TennisFan die aktuellen tennis sh Jugendranglisten aus eben dem ganz aktuellen Anlass.

Was aber haben nun Namen wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Christel Riemann-Hanewinkel oder meinetwegen auch Dr. Müller-Lüdenscheidt mit der Jugend zu tun? Zunächst nichts. Dann aber doch ein wenig und dann eine ganze Menge.

Ich bitte an dieser Stelle alle tennis sh Ranglisten-Mütter (und natürlich auch Väter, wobei dieser Zusatz in dem Zusammenhang bereits sehr lang ist, wie Ihr gleich feststellen werdet) um Nachsicht. Wenn diese, der Abkürzung wegen, Tenniseltern ihren Nachwuchs mit mehreren Vornamen und doppelten Nachnamen versehen haben und sie sich obendrein für die Ranglisten von tennis sh qualifiziert haben, wird es schwierig. Und wenn der Nachwuchs dann auch noch für einen Verein spielt, wie z.B. für die Tennisgemeinschaft Bergstedt-Wensenbalken oder auch die Spielvereinigung Henstedt-Ulzburg, was eine ganze Menge an Talenten tun, kann man von seinem Grafiker und Layouter schon mal einen lauten Schrei der Verzweiflung aus dem dritten Stock hören.

Wieso, weshalb, warum? Wie kann mein geschätzter Grafiker und Layouter es schaffen, einen Namen und zusätzlich den dazugehörigen Verein in einer schmalen Ranglisten Tabelle unterzubringen, wenn die betreffende Person z.B. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger heißt und in der Spielvereinigung Henstedt-Ulzburg Tennis spielt? Das passt nur, wenn ich es mir erlaube, Namen zu kürzen und auch manche Vereine nicht vollständig zu Papier zu bringen. In dem Sinne, pardon, wenn es Ihr Kind getroffen hat.

Es ist mal eine Umfrage unter dem tennis sh Nachwuchs wert, ob Vorbilder vorhanden sind und wenn ja, welche und warum gerade dieser oder diese? Ist es für den talentierten Ranglistenspieler Angie Kerber als Wimbledonsiegerin oder eher der-/diejenige, mit denen man im eigenen Trainingsbereich Kontakt hat. Niklas Guttau und Georg Eduard Israelan (lieber Georg, ab jetzt nur noch kurz Georg) sind aktuelle deutsche Jugendmeister. Ich denke, sie Vorbilder zu nennen, ist ein wenig früh, aber dass eine ganze Anzahl der Jüngsten versucht, es den beiden nachzumachen, ist auf jeden Fall der Fall!

Einer, der an den o.a. Erfolgen immer noch seinen Anteil hat, ist Torben Beltz, übrigens ein perfekter Name für Ranglisten Tabellen. Ein Frühstück mit ihm kann nur interessant und informativ verlaufen.

Torben hat sich trotz aller Erfolge nicht verändert, er ist der Alte geblieben und Kaffee kochen kann er auch noch, oder war das eher der von seiner Freundin? Und, er schaut nicht nach einer Weile auf die Uhr, auch wenn ich ihm angekündigt hatte, nur ganz kurz reinschauen zu wollen. Und, noch mal und, er hat keine Vorgaben vom Management seines neuen Schützlings, Donna Vekic, nicht mit der „Presse“ sprechen zu dürfen. Das ist heutzutage in seiner Preislage nicht normal und macht diese Treffen so angenehm. Wie auch immer, die neue Saison steht vor der Tür, und Torben ist bereits mittendrin in der Vorbereitung mit Donna. Ab Seite 40 verrät er uns, wie evtl. Matche Donnas bei den anstehenden Australian Open gegen Julia Görges oder Angie Kerber aussehen könnten.

Und, nun das letzte Mal und, ja, er könnte sich vorstellen, nach seiner WTA Karriere keine Torben Beltz Tennis Academy in Monte Carlo zu eröffnen, sondern wieder einen Verein in tennis sh zu übernehmen. Das wäre was für den Nachwuchs welchen Vereins auch immer!!!

Ich wünsche Euch ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020

Thies Röpcke

Redaktionsschluss der kommenden März Ausgabe ist der 15.03.2020. Bis dahin nehmen wir eure Artikel incl. Fotos entgegen.